Bezugsrechtsänderung für Dritte


Um das Bezugsrecht (für den Todesfall) einer Lebensversicherung zu ändern, ist eine schriftliche Einwilligung der versicherten Person erforderlich.

Was aber, wenn diese dazu nicht mehr selbst imstande ist?

Der Vorsorgebevollmächtigte kann dies i.d.R. unproblematisch tun - vorausgesetzt, seine Vollmacht beinhaltet die entsprechende Befugnis und hat die nötige Form. Versucht ein Betreuer diese Änderung auf den Weg zu bringen, sind wichtige Formvorschriften für die Bezugsrechtsänderung zu beachten.

Makaber ist dann aber, dass eine Versicherungsgesellschaft die Änderung ohne die Einhaltung der Formvorschriften bestätigt hat und nach dem Tod der versicherten Person Schadensersatz forderte - und vor Gericht Recht bekam. Den entsprechenden Artikel können Sie im Versicherungsjournal nachlesen. Sollte die Verfügbarkeit des Artikels bereits abgelaufen sein, hilft Google weiter. Auch an anderen Stellen im Internet widmen sich Rechtsexperten diesem Thema.

                                                                  vorherigen Artikel ansehen - nächsten Artikel ansehen

 

Kontakt

Telefon:
09260 / 964985-8
Anfrage per E-Mail