Vorsorgevollmacht oder Gottvertrauen?!

Was die Bibel zum Thema Vorsorge & Generationenplanung bereithält

„Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden“ – "Handle so, als ob alles von dir, nichts von Gott abhinge. Vertraue so auf Gott, als ob alles von Gott, nichts von dir abhinge." Ein Bibelzitat und eines von Ignatius, das auch gerne in einer entgegengesetzten und damit paradoxen Leseart bekannt ist. 
Größer, höher, weiter – am besten auch unsterblich, unverletztlich und im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte möchten wir leben … und dann einschlafen und nicht mehr aufwachen. Als Christen sind aber auch wir nicht gefeit vor den Grenzsituationen des Lebens, auch wenn uns  unser Glaube lehrt, dass wir in Lebenstälern von Gott besonders ausgestattet sind. 

Lassen Sie sich einladen, im biblischen Erfahrungsschatz Lebensweisheiten für unseren heutigen Alltag zu finden. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder ein Testament fordern unser Engagement – dies gerade auch in Verbindung mit hohem Alter oder Pflegebedarf. Wie weit können und wollen wir uns als Christen auf Gottes Führung und Fügungen verlassen und wo ist unsere Initiative gefragt, weil er uns mit eigener Verantwortung in diese Welt gestellt hat?

Neben Definitionen und Praxisbeispiele zu Vorsorgenden Regelungen werden wir in der Bibel Beschreibungen anschauen, wo Menschen vom Alten bis ins Neue Testament mit ihrem Gott nach Berufung und Prophetie und in Eigenverantwortung gehandelt haben. Sie haben in Lebenskrisen gute Wege gefunden und Wissen & Besitz auf besondere Art in die nächste Generation gegeben.

Kontakt

Telefon:
09260 / 964985-8
Anfrage per E-Mail