Vorsorgende Regelungen - Keine Angst vor der Bürokratie!

Im Fernsehen sieht man Schauergeschichten von Familien, bei denen "diese" Vorsorge fehlt.
Im Buchhandel, bei Behörden und auch im Internet kursieren die unterschiedlichsten Formulare zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament.
Der eine oder andere rät dringend zur Beratung durch den Rechtsanwalt oder Notar.  

Was aber bedeutet Vorsorgevollmacht und was regelt man mit der Patientenverfügung?
Und ist ein Testament nicht erst ab einem bestimmten Vermögen notwendig?

Angst wäre ein schlechter Ratgeber!

– Deshalb: Informieren Sie sich jetzt über Sinn und die Möglichkeiten der Gestaltung, damit später liebe Menschen FÜR Sie entscheiden dürfen und nicht Fremde ÜBER Sie entscheiden müssen.

Elke Fischer begleitet Menschen in Grenzsituationen.

Neben der Erläuterung fachlicher Hintergründe geht sie mit praktischen Beispielen auf die Möglichkeiten und Grenzen vorsorgender Regelungen ein.

Dabei stehen die Definition und Unterscheidung von Betreuung und Vorsorgevollmacht, der Stellenwert und emotionale Hintergrund der Patientenverfügung, sowie „selbstverständliche“ Details zu testamentarischen Regelungen im Mittelpunkt. 

Ihre Fragen sind uns während des Vortrags willkommen!

Kontakt

Telefon:
09260 / 964985-8
Anfrage per E-Mail